Mit der Ausbildung zum Tantramasseur und zum Sexological Bodyworker (beides an

der Zinnoberschule) habe in ein neues Bewusstsein über mein Menschsein erlangt

und mir in der Entwicklung meiner Persönlichkeit und Wahrnehmung neue Tiefen

erschließen können.

Auch wenn es in Seminaren vordergründig darum geht, neue Fertigkeiten/Techniken

zu lernen kann man noch sehr viel mehr für sich mitnehmen. Wenn man sich darauf

einlässt, kommt man mit seinen eigenen Themen in Kontakt und erhält die

Gelegenheit, diese neu besetzen. Anders als dies teilweise im alltäglichen Leben der

Fall ist wird man hier als Mensch eingeladen, sich mit seinen Emotionen zu zeigen,

ihnen Raum zu geben. Es ist für viele eine neuartige Chance, sich so zu zeigen wie

sie wirklich sind, und ein Stückchen mehr bei sich anzukommen. So hat sich bei mir

die Beziehung zu mir selbst vertieft. Es ist ein Gefühl von Verbundenheit und Liebe,

welches sich auch auf die Beziehung zu anderen Menschen übertragen hat. Dafür

spüre ich eine große Dankbarkeit und Freude.

Freude wird mehr, wenn man sie teilt. Deshalb ist es mein Herzensanliegen, meine

Begeisterung für Persönlichkeitsentwicklung durch Kommunikation und Körperarbeit

im Rahmen von Seminaren und Beratungen weiterzugeben. Ich freue mich, dich auf

deinem Weg ein Stück begleiten zu dürfen.

 

Aus unserem Gästebuch

Aus unserem Gästebuch

Ich habe am letzten amakido-Basisseminar teilgenommen und bin davon immer noch ganz inspiriert.
Ganz herzlichen Dank an das Seminarteam, MIchael, Evelyn und Daniel! Ihr habt durch eure Herzlichkeit, Souveränität und Ausstrahlung eine sehr vertrauensvolle, offene, kreative Atmosphäre in der Gruppe geschaffen, mit etlichen beglückenden, berührenden Momenten. Ihr habt in uns Neugier und Phantasie, Lust und Mut geweckt, Sensibilität, Empathie und Achtsamkeit geschärft.
Das praktizierte Tantra-Konzept bot mir die sichere Grundlage, in der ich mich auch ein Stück weit – mit großer Lust – ausprobieren konnte. Unglaublich, was mensch an so einem Wochenende alles lernen und erfahren kann! Wir haben alle ‚Stationen‘ selbst eingeübt und ich habe sie mir im Nachgang alle genau eingeprägt, so dass ich jetzt schon selbständig einigermaßen sicher Tandramassagen geben konnte (wenn auch längst nicht professionell). Nicht nur Massagen zu empfangen und zu genießen, sondern sie auch selbst anderen geben zu können, empfinde ich als eine sehr beglückende Bereicherung, vor allem durch den dankbaren Respons der Empfangenden.
Thomas